Tags: TICKER

Die neue Saison beginnt. Der TICKER ist wieder da.. In der ersten Ausgabe dieser Saison wird das Spiel der Ersten in Bexterhagen in Michael-Reimer-Fotos festgehalten, die den Kampfgeist der Braker Spieler fast lebendig machen. Zweiter Schwerpunkt ist das Spiel der C-Junioren gegen die JSG Bentorf/Hohenhausen/Kalldorf. Die Braker Jungs waren nicht zu halten. Die Fotos zeigen…

Den TICKER gibt´s immer

Es ist der TICKER auch in Corona-Zeiten erschienen. An Fußballspiele ist zurzeit nicht zu denken. Umso wichtiger sind die Erinnerungen an die Hallensaison – im TICKER berichten vor allem die Jugendmannschaften – oder auch die Fotos vom gemeinsamen Feiern in der „Pleyers Neit“. Alle Mannschaften waren in der Winterpause erfreut, dass sie schon auf dem…

„Den TICKER müsst ihr einfach gelesen haben“, meint Rolf Eickmeier ganz begeistert. Es gibt so viele tolle Aktionen im TuS Brake, so viele arbeiten mit und engagieren sich und so viele – vor allem junge Spieler – haben einfach viel Spaß am Fußballspielen und anderen gemeinsamen Aktionen. Wer das nachempfinden will, der sollte einmal Andreas…

(RE) Zum ersten Heimspielsonntag gibt´s selbstverständlich den obligatorischen TICKER – in Zukunft übrigens mit farbiger Vor- und Rückseite. Michael Reimer, Rolf Eickmeier und alle anderen Autoren und Informanten freuen sich, dass sich der TICKER zunehmender Aufmerksamkeit erfreut. Schließlich soll Interesse geweckt werden am Geschehen in der Fußballabteilung. Darüber sind sicher auch die regionalen Anzeigenkunden erfreut,…

Nun ist er da: Der neue generalüberholte TICKER. Sofort fällt auf:  Die Titelseite ist neu gestaltet. Es gibt jetzt immer ein Titelbild. Fotos – möglichst gute Fotos – finden sich auch im Inneren häufiger. Es gibt mehr informative Texte mit einem deutlichen Schwerpunkt auf dem Jugendfußball. Wer genau hinschaut, erkennt, dass auch die Werbeanzeigen fototechnisch…

Dank an die TICKER-Macher

Der neue TICKER ist natürlich schon da – auch hier zu lesen. Den bisherigen Machern – Marcel Sieker und Jens Konigorski – spricht der Vorstand ganz großen Dank aus. „Kaum ein Außenstehender kann sich wahrscheinlich konkret vorstellen, wieviel Zeit und Nerven jede Ausgabe kostet“, erklärt Dirk Pielemeier.