Beim 4 : 4 gegen Ahmsen Schiedsrichter in der Hauptrolle

Die Zahl der Zuschauer bei den Heimspielen in der Kunstrasen-Arena nimmt stetig zu. Niemand wird den Besuch bereut haben. Beim 4 : 4 – Unentschieden gegen die Spitzenmannschaft des TuS Ahmsen wurde viel Spannendes und Aufregendes geboten.

Schon in der 5.Minute ging Brake überraschend in Führung. Bei einer Freistoßflanke schaltete Andre Kirsch am schnellsten und setzte den Kopfball ins Netz. Leider verletzte sich Andre Kirsch in der 8. Minute so schwer, dass es für ihn nicht weiterging. (Gute Besserung !) Wenige Minuten später wurde  Sami Herbrandt im eigenen Strafraum an den angelegten Arm geschossen. Schiedsrichter Wattenberg meinte, Elfmeter pfeifen zu müssen.  Ahmsen verwandelte zum 1 : 1.

Jörn Pieper erzielt das 2 : 1 – Foto: MR

Brake konnte in der  35. Minute wieder jubeln. Ein hervorragend gespielter Konter kam zu Jörn Pieper, der flach ins lange Eck verwandelte.  Ahmsen drückte die  Braker Mannschaft nun stärker  in die eigene Hälfte, so dass der neuerliche Ausgleich kurz vor der Halbzeit nicht verhindert werden konnte.

Einen Freistzoß in der Nähe der Eckfahne zirkelte Robin Plöger in der 50. Minute  an Freund und Feind vorbei direkt ins Tor. Brake jubelte. Die Braker Abwehr musste nun wieder Schwerstarbeit verrichten. Doch in der 70. Minute war der Ausgleich nicht zu verhindern. Nach DFB-Regeln hätte der Schiedsrichter Abseits pfeifen müssen. Aber in der Aufregung blieb die Pfeife stumm. Ärgerlich. Kurz vorher war Richard Quest nach ungeschicktem Einsteigen mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden.

Aber auch in Unterzahl hielt Brake mit großem Kampfgeist weiter dagegen. Riesengroß dann die Freude, als Jörn Pieper einen weiteren Konter in der 86. Minute zum 4 : 3 abschloss. Alle Zuschauer fieberten dem Schlusspfiff  entgegen.  Doch kurz vor Schluss stocherte Ahmsen den Ball doch noch einmal ins Tor. Aber auch das 4 : 4 ist ein Erfolg.

Brake hat nicht nur hervorragend gekämpft, sondern auch spielerisch viele Fortschritte gezeigt – sowohl im Zusammenspiel wie auch in der Raumaufteilung und in vielen Zweikämpfen. Hoffnung macht auch, dass sich wieder zwei Spieler der A-Junioren-Talentschmiede nahtlos in die Mannschaft einfügten und ihr Können aufblitzen ließen , nämlich Torben Potthast und Niklas Berge.

Auch das sei erwähnt: Die zweite Mannschaft konnte mit dem 1 : 1 gegen SG Sonneborn/Alverdissen II den ersten Punkt erkämpfen.